Einzeldokument

CdS/61/015-018

Verfasser:
Villenave, Mathieu-Guillaume-Thérèse
Empfänger:
Salm, Constance de (CdS)
Datierung (JJJJ-MM-TT):
1828-08-01
Ausstellungsort:
Paris
Empfängerort:
Dyck (Schloss), Gde. Jüchen
Original/Entwurf/Abschrift:
Original
Vollständigkeit des Archivals:
vollständig
Umfang in Seiten:
5
Anfang des Briefes:
Bonne et illustre Princesse, il était plus que tems [sic] que votre lettre arrivât
Inhaltliche Stichpunkte:
Da V. Jullien schon lange nicht mehr gesehen hat, wusste er vom Gesundheitszustand der CdS nichts. Glückwünsche zu ihrer Genesung. Tod des Generals Miollis. Ladoucette soll dessen Lobrede vor der Société royale des Antiquaires de France halten. Ladoucette wünschte, diese Rede auch vor der Société philotechnique zu halten. Intrigen werden es verhindern und einen Streit hervorrufen: Michel Berr und Pongerville haben Ladoucette vorgeschlagen, obwohl Villenave diese Lobrede selber halten wollte. Beschreibung der Prozedur und der Diskussion über die Sitzungsprotokolle. Neuerscheinungen : Werke von Viennet und „Perseval“. V. arbeitet an einem Werk über die Diplomaten der Familie de Noailles: Einträge in die „Mémoires relatifs à l'Histoire de France“ von Petitot. Typhus in Marseille, Sperrgürtel in der Grafschaft von Nizza durch den König von Sardinien angeordnet. Delegation (V., Thiébault, Pongerville, Michaux-Clovis, Bignan, Romagnési) der Société philotechnique beim Innenministerium, um für den Kollegen Tissot um eine Leibrente zu bitten. Unterstützung des Vicomte Siméon. Darstellung der tiefen Krise im Theaterleben. Leitung des Théâtre tragique durch Ducis. Finanzprobleme trotz gegensätzlicher Behauptung des Pixerécourt und des Villèle. Weitere Streitfälle im Kulturleben über die Leitung des Théâtre de l'Odéon, Streik gegen den Direktor Sauvage, Ambitionen des d’Arlincourt, des Soulié, des d’Epagny. „M. Le Méteyer“, Kassenwart des Théâtre Feydeau, hat sich der Angelegenheit angenommen. Bankrott des Buchhändlers Neveu. Veröffentlichung der Biographie universelle (52 Bd.). Heimlicher Verkauf von verbotenen Chansons des Béranger. Verschönerungs- und Stadtplanungsprojekte in Paris. Ankündigung in der Presse, dass „Wallstein“ von Villenave Sohn und „L’Appartement“ von Merville bald aufgeführt werden. Liadières soll auch einen „Wallstein“ veröffentlichen, das Werk soll allerdings schlecht sein. Gohier hat ein schönes Gedicht geschrieben.
Weitere Personen:
Ducis, Jean-François; Gohier, Louis; Tissot, Pierre-François; Sanson de Pongerville, Jean-Baptiste; Viennet, Jean-Pons-Guillaume; Bignan, Anne; Villenave, Théodore; Jullien de Paris, Marc-Antoine; Béranger, Pierre-Jean de; Ladoucette, Jean Charles François, baron de; Berr / Behr, Michel; Miollis, Sextius Alexandre François de; Guilbert de Pixerécourt, René; Romagnesi, Antoine; Épagny, Jean-Baptiste Violet d'; Siméon, Joseph-Jérôme, comte; Arlincourt, Charles-Victor Prévost, vicomte d'; Villèle, Jean-Baptiste de; Merville, eigentl. Pierre-François Camus; La Bouillerie, François Marie Pierre Roullet, comte de; La Rochefoucauld, Sosthène de; Sauvage, Thomas; Perceval, Jean Jacques Antoine Caussin de; Noailles, Familie von; Petitot, Alexandre; Thiébault, général Paul; Michaux, Clovis; Soulié, Frédéric; Lemétayer / Le Métayer, Monsieur; Liadières, Pierre-Chaumont
Orte:
Paris; Marseille; Nizza; Sardinien
Schlagwörter:
Theater; Gelehrte Gesellschaft; Karriere/-förderung; Literarisches Geschehen/Neuerscheinung; Briefpartner/Werk; Stadtleben
Vermerk:
Besonders reichhaltiger Brief
Bestand:
Schloss Dyck
Verweise:
Abschrift: CdS/20/035-039 >

Zitierempfehlung:
CdS/61/015-018. In: Die Korrespondenz der Constance de Salm (1767-1845). Inventar des Fonds Salm der Société des Amis du Vieux Toulon et de sa Région und des Bestands Constance de Salm im Archiv Schloss Dyck (Mitgliedsarchiv der Vereinigten Adelsarchive im Rheinland e.V.). Elektronische Edition, DHI Paris 2016, http://www.constance-de-salm.de/fud_docs/DHIParis:2-115CdS-b1-072z?locale=de
Downloads von Anhängen und Metadaten stehen nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.